Cookie-Einstellungen
MOKO Bühne

Mobilitätskonferenz

Metropole Ruhr 2021

Gemeinsam Impulse setzen


  • Mitwirkung bei der Konzeption, Planung und Durchführung einer Hybridkonferenz
  • Mitwirkung bei der Konzeption des Veranstaltungsformats mit Plenum und zeitlich getrennten Workshopformaten
  • Konzeptidee zur Aufbereitung der Workshopergebnisse in Filmsequenzen
  • Grafische Gestaltung und Produktion des gesamten Veranstaltungsdesigns
  • Definition Bühnenausstattung
  • Organisation Catering
  • Erstellung Technikkonzept und Bereitstellung Streaming-Technik
  • Auswahl Event-App und Editierung
  • Ablauf- und Regieplanung
  • Briefing und Betreuung der Moderatorin und der Referierenden
  • Betreuung des Teilnehmer-Chats
  • Dienstleister-Steuerung
  • Angebotseinholung bei sämtlichen externen Dienstleistern
  • Veranstaltungssteuerung und -begleitung
  • Abstimmung Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen inkl. Bereitstellung Corona-Selbsttests
  • Nachbereitung der Veranstaltung
Kunde

Kunde

Regionalverband Ruhr und Verkehrsverband Rhein-Ruhr

{f:translate(key: 'tx_revierkoeniglayout_domain_model_reference.reason_icon.option.0'}

Anlass

Konferenz

Ort

Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen

Teilnehmer*innen:

300

Intro

Veranstalter der Mobilitätskonferenz sind der Regionalverband Ruhr (RVR) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR AöR). Als Kooperationspartner agieren der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und die Emschergenossenschaft/Lippeverband (EGLV). Weitere Assoziierte sind die NRW.BANK, der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (VdW RW) und die Stadt Gelsenkirchen. Das Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen übernimmt die Schirmherrschaft für die Konferenz.

Briefing Eventagentur

Im Zentrum der Mobilitätskonferenz steht die dialogorientierte Diskussion über eine zukunftsfähige und nachhaltige Mobilität in der Metropole Ruhr. Die Konferenz hat das Ziel, gemeinsam mit allen relevanten Akteuren aus Politik, Verwaltung, Unternehmen und Fachleuten mit Hilfe von Best Practice-Beispielen zu diskutieren, wie eine zukunftsorientierte, nachhaltige, integrierte Mobilität in der Metropole Ruhr ausgestaltet werden sollte. Die Konferenz dient der Weiterentwicklung der Aufgabenstellungen der Kooperationspartner und informiert das Fachpublikum über Entwicklungen im Bereich der Mobilität in der Metropole Ruhr. Nach Essen im Jahr 2017 und Dortmund im Jahr 2019 wurde für 2021 Gelsenkirchen als Veranstaltungsort ausgewählt.

Umsetzung

Am 30. September 2021 fand zum dritten Mal die Mobilitätskonferenz Metropole Ruhr statt. Unter dem Motto „Gemeinsam Impulse setzen“ lud die Konferenz regionale und kommunale Akteurinnen und Akteure aus Politik, Verwaltung, Verbänden, Institutionen und Wissenschaft ein, über eine nachhaltige Mobilität der Zukunft zu diskutieren. 

Ursprünglich als analoge Veranstaltung geplant wurde die Mobilitätskonferenz Metropole Ruhr als hybride Veranstaltung umgesetzt. Der REVIERKÖNIG empfahl ebenfalls, die 5 Workshops im Vorfeld der Konferenz durchzuführen und somit zeitlich zu entkoppeln. Die Ergebnisse der definierten Workshops wurden danach in kurzen Videoeinspielern festgehalten und sorgten im Rahmen der Konferenz für eine kurzweilige Ergebnisdokumentation.

90 Teilnehmer und Teilnehmerinnen nahmen an der Konferenz im Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen teil. Mehr als 150 Teilnehmende schalteten sich der Veranstaltung digital zu und verfolgten den Live-Stream. Allen Beteiligten wurde im Vorfeld der Zugang zu einer webbasierten Event-Plattform kommuniziert, die sowohl auf dem Smartphone als auch am Computer erreicht werden konnte, im Vorfeld für Programm- und Rednerinformation sorgte und zur Vernetzung der Teilnehmer und Teilnehmerinnen untereinander beitrug. Ferner ermöglichte die Event-App Live-Abstimmungen und Feedback-Umfragen und führte so zu einer Interaktivität aller Teilnehmenden.

Das umfangreiche, fünf-stündige Programm der Mobilitätskonferenz war ein gelungenes Konglomerat aus Interviewsituationen, Key-Notes, Ergebnisdokumentationen und Diskussionen.

Dr. Weert Canzler, Leiter der Forschungsgruppe, Digitale Mobilität und gesellschaftliche Differenzierung beim Wissen
schaftszentrum in Berlin, lieferte in einem Vortrag anregende Impulse zum Verkehr der Zukunft und forderte hier ein konsequentes Umdenken.

Hilmar von Lojewski referierte in seinem Vortrag „Vom Wissen zum Tun -Bausteine für eine Mobilitätswende in Städten und Regionen“ über politische Voraussetzungen für eine Trendwende hin zum Machen.

Und Dr. Dirk Günnewig, als Vertretung des Verkehrsministers Hendrik Wüst, zeigte die Chancen und Herausforderungen für NRW in Puncto zukünftige Mobilität auf.

Durch die Konferenz führte die erfahrene Moderatorin Gisela Steinhauer, bekannt aus WDR2, WDR 5 Talks & Events.

Wir bedanken uns für die perfekte sehr gute und überaus kompetente Mitwirkung bei der Konzeptionierung und Durchführung der Mobilitätskonferenz 2021. Ihre Empfehlung, die Veranstaltung als hybrides Veranstaltungsformat umzusetzen, Workshops und Konferenz zu trennen sowie digitale Event-Apps in das Veranstaltungsdesign zu integrieren, hat die Konferenz wesentlich interaktiver und ergebnisorientierter gestaltet. Danke - auch im Namen aller Kooperationspartner für die professionelle Umsetzung.

Maria T. Wagener Leiterin des Referats Regionalentwicklung, RVR