Cookie-Einstellungen

Im Interview mit Bas de Boer

20.04.2022 | Bochum

Bs de Boer

Bas de Boer ist Geschäftsinhaber von „Bas de Boer – Eventstyling“ in Recklinghausen und kreiert mit seinem Team seit 2008 „schlüsselfertige“ Eventstyling-Konzepte. Je nach Anlass und Motto können hier nicht nur Mobiliar, Dekorationen sowie Pflanzen und Bäume gemietet werden, sondern es wird auch für die passenden Zelte, Pagoden, Bodenbeläge, Sound- und Beleuchtungssysteme, rote Teppich-Situationen und Visuals gesorgt.

Der Name „de Boer“ ist dabei wie kein Zweiter mit dem Wort „Zelt“ verbunden und das Thema Events scheint in den Genen zu liegen.

Eventausstattung

Lieber Herr De Boer, Sie sind mit „Events“ ja förmlich aufgewachsen. Wie kam es dazu, dass Sie trotz Verkauf des Familienunternehmens nun selber wieder in der Branche tätig sind?

BDB: Wie meine Geschwister bin ich in diese Branche hineingeboren worden. Ich vergleiche dies immer ein wenig mit dem Leben der Zirkus- oder Schaustellerkinder. Es gab nichts anderes in unserer Familie als das Zeltverleih- und Eventgeschäft.

Mein Großvater ist quasi der Erfinder des Zeltbaus für Veranstaltungen. Von je her packten immer alle in unserer Familie auf den Events mit an und diese Leidenschaft für perfekte Raumlösungen und Events führt man gewissermaßen weiter. Es liegt wohl in der DNA unserer Familie und mich haben perfekt gestaltete und inszenierte Events schon immer fasziniert. Meine Geschwister und Cousins sind mit der Firma Intersettle weiterhin im Zeltbau in Europa tätig und ich habe mich nach meinem Studium der Betriebswirtschaft und des Eventmanagements auf die Eventausstattung und Eventkonzeptionen spezialisiert.

Corona hat viele Live-Veranstaltungen unmöglich gemacht. Geht Eventdekoration eigentlich auch digital? Wie haben Sie das konkret umgesetzt?

BDB: Wir haben währende der Pandemie eine Reihe attraktiver „Business-Dekore“ kreiert, die diversen Online-Auftritten mehr Ausdruck und Anziehungskraft verliehen haben. Darunter waren Messestände, Produktpräsentationen und Konferenzen. Die Setups bestanden aus Mobiliar, Bodenbelägen, Rückwänden, Pflanzen- und Blumenarrangements. Die meisten dieser Settings wurden dann durch Logos, Brandings und durch das Einbringen persönlicher Produkte personalisiert und konnten für einen beliebigen Zeitraum gemietet werden.

Langsam geht es mit Live-Veranstaltungen wieder los. Auf was freuen Sie sich am meisten?

BDB: Jede Veranstaltung ist anders und somit freue ich mich auf jede Art von Live-Event. Am meisten jedoch auf das Parookaville Festival in Weeze, bei dem wir seit dem Gründungsjahr 2015 als kreativer Dienstleister an mehreren Orten auf dem Festivalgelände im Einsatz sind.

Parookaville gehört zu den größten, elektronischen Musikfestivals in Deutschland mit über 80.000 Besuchern an 3 Tagen. Dafür konzipieren und kreieren wir hochwertige, individuelle Veranstaltungs-Ausstattungen und -Dekorationen für diverse Eventbereiche, wie z. B. den VIP-Club, den Artist-Shelter und die Campingplätze.

Das gesamte Material muss mit ca. 20 Sattelschleppern (40-Tonner) zu den unterschiedlichsten Eventlocations auf dem weitläufigen Gelände geliefert und nach den vorab kreierten Styling-Konzeptionen der jeweiligen Festivalbereiche „partyfertig“ aufgebaut und schlüsselfertig übergeben werden.

Auf welche Deko-Trends dürfen wir uns in den kommenden Jahren freuen?

BDB: Weltweit sucht unser Designteam nach den neusten Trends im Bereich Deko, Lifestyle und Mode. Diese Trends fließen im Designstudio in kreative und innovative Styling-Konzepte und werden in individuelle Lookbooks für das jeweilige Projekt umgesetzt. Damit machen wir die Events optisch noch überraschender und einzigartiger.

Unser Ziel ist, jeder Veranstaltung eine außergewöhnliche Atmosphäre und eine unverwechselbare, persönliche Note zu verleihen. Letztlich inspirieren wir damit auch die Eventbranche und den Markt für Eventdekorationen, was wir regelmäßig an den Kopien unserer Styling-Konzepte sowie einzelner Möbelstücke und Dekorationen unserer Mitbewerber sehen. Das nehmen wir aber sportlich und als Kompliment derjenigen, denen selbst kreativ nichts einfällt.

Die Trends für dieses Jahr sind weiterhin organische Formen, natürliche Produkte und viel Holz. Bei Hochzeitsfeiern ist aufgrund der Zwangspause von zwei Jahren weiterhin der Boho- und Vintage-Style aktuell. Wobei hier der Trend zu mehr Eleganz geht und wieder mehr frische Blumen anstelle von Trockenblumen zum Einsatz kommen.   

Und welche Rolle spielt das Thema Nachhaltigkeit und wie wird das bei Ihnen umgesetzt?

BDB: Ich gehe hier mal ganz konkret auf die verschiedenen Teilbereiche ein: Produkte, Materialien und Logistik-Transport.

Der nachhaltige Einsatz von Materialien steht bei uns im Vordergrund. Grundsätzlich hat die Definition „das Mieten von Materialien“ für Veranstaltungszwecke einen nachhaltigen Charakter. Da Bas de Boer - Eventstyling seine Styling-Produkte zur Miete anbietet, können wir für verschiedene Kunden und unterschiedlichste Veranstaltungen dieselben Möbel, Pflanzen und Dekorationsartikel zum Einsatz bringen. Wir gehen behutsam mit unseren Materialien um. Die Mitarbeiter werden darin geschult, die Materialien umsichtig zu lagern und zu transportieren, richtig zu montieren und zu demontieren und entsprechend sorgsam zu reinigen und zu verpacken. Auf diese Weise optimieren wir die Lebensdauer dieser Produkte. Bei der Entwicklung neuer Möbellinien berücksichtigen wir, dass diese zeitlos sein sollen, damit die Produkte lange genutzt werden können.

Unsere neueste Möbellinie „Nyborg“ wurde aus massivem Eichenholz hergestellt. Diese Möbel sind daher am Ende ihrer Lebensdauer vollständig biologisch abbaubar. Neuangeschaffte Barhocker und Stühle werden zu 100 % aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Für die Möbel verwenden wir Farbe und Lacke, die auf Wasserbasis hergestellt worden sind. Diese Farben enthalten weniger Schadstoffe und sind daher weniger umweltschädlich als beispielsweise Acrylfarbe oder Farbe auf Terpentinbasis. Wir versuchen beschädigte Möbel zu reparieren und leicht beschädigte Möbel als „Secondhand“ zu verkaufen. Beim Transport verwenden wir beispielsweise Decken aus recycelter Kleidung und versuchen dadurch den Einsatz von Plastik zu reduziert.

Bei der Transportplanung versuchen wir den Schwerpunkt auf den kombinierten Verkehr zulegen. Ein voll beladenes Fahrzeug fährt zu einem Standort, der aufgebaut werden muss, und auf dem Rückweg zu einem Standort, der abgebaut werden muss. So versucht unsere Logistik bis zur letzten Minute, die effizienteste Route zu ermitteln und Umwege zu vermeiden. Dadurch wird versucht, den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Lieber Herr De Boer, haben Sie vielen Dank für das Interview und die Zeit, die sich genommen haben. Wir hoffen auf viele weitere gemeinsame Live-Events mit herausragendem Event-Styling

Eventausstattung Parookaville